GA2 / Erik Gunnar Asplund

Erik Gunnar Asplund (1885–1940) war einer der bedeutendsten schwedischen Architekten, Hochschullehrer, Designer und Pioniere der skandinavischen Moderne.
Zu seinen wichtigsten – zunächst im neoklassizistischen Stil gehaltenen – Bauten gehören das Skandia Kino (1922–23), die Stockholmer Stadtbibliothek (1924–28), das Rathaus Göteborg (1916–37) sowie der Waldfriedhof Stockholm (1915–40 mit S. Lewerentz), der 1944 zum Unesco Weltkulturerbe ernannt wurde.

Ab den 1930er Jahren vollzieht Asplund einen radikalen Stilwandel, ausschlaggebend war die Berufung zum leitenden Architekten der vom schwedischen Kunstgewerbeverband veranstalteten Stockholm Expo. Er wendet sich nun dem vom Bauhaus inspirierten Funktionalismus zu.
Dies zeigt sich auch in seinen Leuchten- und Möbelentwürfen; er entwirft Stühle und Sessel mit Stahlrohrgestell, wie etwa den Stuhl „Karmstol“ (1931). Es gebe „keinen Bedarf an alten Kulturformen“ mehr, schreibt Erik Gunnar Asplund 1931 als Mitautor eines Manifests der Moderne.
Blond Belysning, Schweden hat eine Reihe seiner Lampenentwürfe wieder aufgenommen. In der Schweiz exklusiv bei Grimsel erhältlich.

Abb. „GA2“, mundgeblasenes, dreischichtiges Opalglas, H 330 mm, D 290 mm, E27, LED