Kukuruz Quartett

Guerilla-Konzert – Dienstag, 21. August

Das Kukuruz Quartett spielt Werke von Julius Eastman (1940–1990)
 auf vier alten Klavieren
Das Ensemble ist gleichermassen auf Theaterbühnen, in Konzertsäalen, Clubs und Werkstätten zu Hause. Die Pianistin und die drei Pianisten waren erstmals im Rahmen einer Produktion des Musikers und Theatermachers Ruedi Häusermann im Zürcher Schauspielhaus zu sehen und hören.

Das Quartett beschäftigt sich mit klassisch ausnotierter Musik wie auch mit Jazz und Improvisation und setzt sich seiner Gründung 2014 mit den Kompositionen von Julius Eastman auseinander.

2017 feierte das Kukuruz Quartett an der documenta 14 in Athen – nun die vier alten Klaviere gegen vier Konzertflügel eintauschend – mit Interpretationen von Julius Eastman grossen Erfolg. Nun hat sich das Quartett auf eine Guerilla-Tour quer durch die Schweiz begeben und wird in Jugendgefängnissen, Spitälern, Brockenhäusern, Läden, Galerien, Barsund Büros auftreten.

 

Fugue No. 7 for four pianos (1983)
Evil Niggerfor four pianos (1979)
Buddhafor four pianos (1984)
Gay Guerillafor four pianos (1979)

Kukuruz Quartett
: Philip Bartels, Duri Collenberg, Simone Keller, Lukas Rickli (Klavier)

www.kukuruzquartett.ch